© Förderkreis Stadtbücherei Bad Säckingen
© Förderkreis Stadtbücherei Bad Säckingen e.V.
FÖRDERKREIS STADTBÜCHEREI BAD SÄCKINGEN e.V.
Kontakt Impressum
AKTIVITÄTEN 2015
Aktivitäten 2017   2016
Pressemitteilung (17.08.2015) Vier offene Bücherschränke stehen in Bad Säckingen Die Bücherschränke sind kostenlose Tauschstationen. Die Bücher“Kühl“schränke stehen in Bad Säckingen-City, in Wallbach und in Rippolingen; der „Luxus-Bücherschrank“ im Schlosspark. Wir danken der Bevölkerung für die vielen guten Buchspenden. Das Angebot wird gerne und rege angenommen. Von Einheimi- schen und Touristen. Bei den Kinderbüchern übersteigt offenbar die Nachfrage das Angebot. Leider gibt es auch ungeliebte Bücherspenden: alte überholte Ratgeber und Wörterbücher, halbe Bücher von Reader´s Digest, fleckige und stockige Bücher aus Uroma´s Kartoffelkiste, Mutti-ist-die-Beste-Bücher von 1950, durchgenudelte Taschenbücher aus den 70-ern. Volk ohne Raum usw. Solche Bücher sollte man anderweitig versorgen oder entsorgen. Der Büchereiförderkreis freut sich, wenn Jung und Alt weiterhin viele Spaß am Lesen und am Büchertausch hat.
2. Lesung in fremden Gärten 2015 (17.07.2015) Von Georg Kreißler bis Loriot: Im Garten von Familie Schlögl in Wallbach lauschten über 30 Zuhörerinnen und Zuhörer den skurrilen, satirischen aber auch kritischen Texten rund um das Thema Sport. Heinz Schlögl las aus den Büchern “Sport ist Mord” und “Früher waren mehr Tore”. In der Bildergalerie sehen Sie Bilder der Lesung.  
1. Lesung in fremden Gärten 2015 (26.06.2015) Die Gastgeber der ersten Lesung 2015 waren Günter und Bärbel Michel. Sie lasen Gedichte und Erzählungen von Hemingway in ihrem stimmungsvollen Garten. In der Bildergalerie sehen Sie Bilder der Lesung.
Neuer offener Bücherschrank auf dem Rudolf-Eberle-Platz (13.05.2015)
Der neue und nun gelbe offene Bücherschrank
Nun ist er fertig und aufgestellt! Der mutwillig zerstörte offene Bücherschrank auf dem Rudolf-Eberle-Platz konnte nun durch ein neues und diesmal gelbes Exemplar ersetzt werden. Darüber freut sich der Vorstand des Förderkreises und hoffe auf eine häufige Benutzung und pflegliche Behandlung.
Lesung mit Stephanie von Guaita (25.04.2015) Reale Geschichten aus dem Alltag der Kriminalpolizei und Romane über Verbrechen, Kunst und Liebe sind die Themen der Kriminal- kommissarin Stephanie von Guaita, Oberkommissarin bei der Kriminalpolizei in Waldshut. Die Autorin zeichnet darin ein realistisches Bild der Polizeiarbeit, das mit den bekannten Darstellungen in Fernsehkrimis oft nur wenig gemeinsam hat. Bei einer Lesung in der Stadtbücherei las sie aus einem ihrer Krimis und Kurzgeschichten aus dem Buch der „Polizei-Poeten“:  „Die erste Leiche vergisst man nicht“. Sie zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer waren begeistert von ihrem interessanten Vortrag. In der Bildergalerie sehen Sie Bilder der Lesung.
Fassade der Stadtbücherei neu gestaltet (24.04.2015)                                    Nach reger Diskussion des Vorstands über Gestaltung und Farbe der westlichen Fassade der Stadtbücherei                                    konnten die Arbeiten nun abgeschlossen werden.                                    Machen Sie sich nachfolgend selbst ein Bild.
Jahreshauptversammlung (26.02.2015) Den wichtigsten Tagesordnungspunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung, die Neuwahl des Vorstands, übernahm routiniert der stellvertretende Bürgermeister Wolfgang Lücker. Im Ergebnis wurde der gesamte Vorstand einstimmig entlastet und wieder gewählt, sodass das bewährte Vorstandsteam mit Bernhard Biendl an der Spitze weiterhin die Geschicke des Förderkreises lenkt. In seinem Rückblick lobte der Vorsitzende die sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit innerhalb des Vorstands und mit dem Personal der Stadtbücherei, allen voran mit der Leiterin, Martina Huber. Diese gute Zusammenarbeit sei Voraussetzung für eine erfolgreiche Arbeit des Förderkreises. An das Rathaus gerichtet stellte er fest, dass es für die viele Arbeit zu wenig Personal gebe und wünschte sich eine Aufstockung der Stundenzahl. Ein weiteres Thema war auch der zerstörte Bücher-Kühlschrank auf dem Rudolf-Eberle-Platz, der trotz des wiederholten Vandalis- muses wieder repariert werden soll. Derzeit wird geklärt, ob eine Videoüberwachung möglich sei. Daneben ist für dieses Jahr  wieder dreimal „Lesen in fremden Gärten“ geplant, es soll auch zwei Lesungen geben. Alex Müller informierte über sein sehr erfolgreiches Othello-Projekt. Othello, ein Kater, ist die Symbolfigur der Stadtbücherei. Mit einem „Kami Shibai“ (Bilderkino) besucht er Kindergärten und Grundschulen, um die Kinder für die Stadtbücherei zu begeistern. Dazu gibt es außer Bildergeschichten auch Gitarrenmusik und Gesang. Für dieses Jahr sind bereits 15 Besuche geplant. Inga Bloss berichtete von ihren Aktionen, in ersten Klassen Gutscheine für ein Jahr kostenlose Ausleihe von Büchern zu verteilen. Dazu besucht sie verschiedene Elternabende. Martina Huber berichtete erfreuliche Zahlen aus dem Jahr 2014: es wurden gegenüber dem Vorjahr 12% mehr Medien ausgeliehen und Besucher verzeichnet, die Zahl der aktiven Nutzer stieg sogar um 16%. Die Bücherei hat derzeit knapp 17.000 Medien, es gab 2014 rd. 43.000 Ausleihungen. Schließlich stellte Bernhard Biendl fest, dass ohne Geld keine erfolgreiche Arbeit möglich sei und bat daher um weitere Spenden auf das Konto des Fördervereins mit der IBAN DE58 6849 0000 0041 6734 00. Bilder von der Jahreshauptversammlung finden Sie in der Bildergalerie.